Thank you, Kwasizabantu

Ich heiße Benjamin Zachmann und freue mich und bin dankbar für alles, was die Mission KwaSizabantu schon für mich und mein Umfeld getan hat.

Ich hatte bis jetzt schon zwei Mal die Möglichkeit, die Mission zu besuchen und habe dort gesehen, was Christ sein eigentlich bedeutet.  Alle auf KwaSizabantu sind sehr freundlich und geduldig. So habe ich viele gute Freunde gefunden.

Im August 2019 war ich auch beim zweiten Teil des „Sportsdays“ der Domino Servite School dabei. Dort wurde jeder Schüler, ob er nun sportlich war oder nicht, angefeuert und dazu motiviert, sein Bestes zu geben und keiner wurde ausgeschlossen oder ausgelacht, weil er zum Beispiel nicht so schnell rennen konnte wie andere. Bis jetzt kenne ich keine andere Schule, in welcher sich die Schüler untereinander so respektieren.

Besonders in der Zeit der Corona-Pandemie, welche das normale Leben auf den Kopf stellt, ist mir die Arbeit der Mission zu einem besonderen Segen geworden. Es ist ein großes Privileg, dass die Mission die Gottesdienste und Andachten auf ihrer Website so vielen Menschen zuteil werden lässt.

So sage ich vielen Dank für Eure Arbeit und hoffe, dass ich, so Gott will, Euch bald wieder besuchen kann.

Viele Grüße
Benjamin

 

My name is Benjamin Zachmann and I am so glad and grateful for everything that KwaSizabantu Mission has already done for me and those around me.

I have been to visit the mission twice so far and have seen what it really means to be a Christian. Everyone at KwaSizabantu is very kind and patient. That’s how I have made many good friends.

In August 2019 I was also present at the second part of the “Sports Day” at the Domino Servite School. There every student, whether they were athletic or not, was cheered on and encouraged to do their best. No one was excluded or ridiculed because, for example, they couldn’t run as fast as others. So far I don’t know of any other school in which the students regard one another in this way.

Especially in the time of the corona pandemic, which has turned normal life upside down, the work of the mission has become a special blessing to me. It is a great privilege that the Mission broadcasts the services and devotions on its website to so many people.

So I say thank you very much for your work and hope that, God willing, I can visit you again soon.

Regards
Benjamin

Benjamin Zachman